When Will the Delta Surge Finish?

0
8

Die Vereinigten Staaten sind in die vierte Welle der Pandemie eingetreten – oder in die fünfte, je nachdem, welchen Experten Sie fragen. Da die Impfkampagne hinterherhinkt und sich die ansteckende Delta-Variante ausbreitet, sind die Fälle und Krankenhauseinweisungen am höchsten seit letztem Winter. Auch die Todesfälle durch Covid-19 nehmen stetig zu.

Nach jedem zweiten Gipfel ist jedoch ein Tiefpunkt eingetreten, oft aus Gründen, die nicht auf den ersten Blick ersichtlich waren. In Großbritannien, wo die Variante auch die dominierende Form des Coronavirus ist, sanken die täglichen Fälle von einem Höchststand von 60.000 Mitte Juli auf die Hälfte innerhalb von zwei Wochen, obwohl sie seitdem wieder gestiegen sind.

In Indien stieg die Zahl in diesem Frühjahr auf mehr als 400.000 tägliche Fälle; Experten schätzen, dass die wahre Zahl mehr als 20-mal höher sein könnte. Die unvorstellbare Zahl schockierte viele, die erklärt hatten, das Land habe sich dem Virus erfolgreich entzogen. Doch dann, im Juni, gingen die Infektionen drastisch zurück.

Wissenschaftler haben Mühe zu verstehen, warum Delta-Ausbrüche in diesen Ländern, wenn auch nur vorübergehend, abgeklungen sind und was dies für ähnliche Ausbrüche, einschließlich des in den Vereinigten Staaten, bedeuten kann.

In den USA hat sich das Tempo der Variante verlangsamt, und in einigen Bundesstaaten wie Missouri, die Delta hart getroffen hat, gehen die Neuinfektionen zurück. Die Zahl der Infektionen in der letzten Woche ist jetzt 14 Prozent höher als vor zwei Wochen, ein Bruchteil der Rate im Juli und Anfang August.

Verlangsamt sich der Delta-Anstieg in den Vereinigten Staaten? Oder bringt die Variante das Land für monatelange Unebenheiten und Täler auf Kurs?

Über die Richtung des Virus in den kommenden Monaten gehen die Expertenmeinungen weit auseinander. Eine Reihe nationaler Prognosen, die von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten verfolgt werden, sagen voraus, dass die Fälle in den frühen Septemberwochen zunehmen werden – aber viele sehen das Gegenteil voraus.

„Egal, welchen Abschwung wir haben, ich denke, er wird ziemlich mild sein“, sagte Dr. Celine Gounder, Epidemiologin und Spezialistin für Infektionskrankheiten am Bellevue Hospital Center in New York. “Wir sind genau an dem Wendepunkt, an dem der Schulanfang uns irgendwann wieder ins Wachstum kippen wird.”

Dr. Gounder sagte voraus, dass die Fälle in den Vereinigten Staaten im September wieder ansteigen würden, bevor sie im Oktober wieder zurückgehen würden. Das Virus habe sich in diesem Sommer möglicherweise durch ungeimpfte Teile der Bevölkerung gebrannt, sagte Dr. Gounder, aber andere Menschen blieben anfällig.

„Ich glaube nicht, dass das bedeutet, dass jeder, der anfällig war, infiziert wurde“, sagte sie. “Ich denke, die Leute neigen dazu, ein falsches Sicherheitsgefühl zu haben.”

Da sich beispielsweise Schulkinder und einige Büroangestellte in diesem Herbst in größerer Zahl vermischen, könnten Wiederauferstehungen auftreten, sagte sie.

Andere Epidemiologen sagten, dass sie von Trends in Südstaaten, in denen bereits Schulen eröffnet worden waren, ermutigt wurden, und stellten fest, dass die Infektionen bei Kindern wuchsen, aber auch bei Erwachsenen abnahmen.

Es sei wichtig, “nicht zu sehr von Deltas Kurs durch Großbritannien und Indien zu extrapolieren”, fügte Dr. Gounder hinzu. Die drei Länder unterscheiden sich stark in Bezug auf den Prozentsatz der geimpften Bevölkerung, das Alter der Geimpften, die Akzeptanz großer Versammlungen und offener Schulen sowie die Verbreitung von Masken und anderen Vorsichtsmaßnahmen.

Auch das Wetter kann eine Rolle spielen. Großbritanniens Infektionen haben sich im Sommer ausgedünnt, während die USA mit einer enormen Falllast auf den Herbst zusteuern. Mehr Menschen, die sich in Innenräumen versammeln, bedeuten mehr Möglichkeiten für die Ausbreitung des Virus.

Deltas Weg durch die Vereinigten Staaten hing stark von den Impfraten, dem Sozialverhalten, dem Wetter und verschiedenen Vorsichtsmaßnahmen ab, sagten Epidemiologen. Woche für Woche gehen die Fälle jetzt in einer Reihe von südöstlichen Bundesstaaten und in Kalifornien zurück, nehmen jedoch in weiten Teilen des Mittleren Westens und Nordostens zu.

Die Variante gilt als ansteckender als frühere Versionen des Coronavirus, da die Infizierten es in erheblich größeren Mengen in ihren Atemwegen tragen.

Dies macht die Variante besonders geschickt darin, Übertragungsmöglichkeiten zu nutzen – den überfüllten Nachtclub, das Klassenzimmer mit einem enttarnten Lehrer. Es bedeutet aber auch, dass selbst bescheidene Einschränkungen wie Maskierung und Distanzierung die Zahlen wieder senken können.

Aktualisiert

01.09.2021, 13:30 Uhr ET

In den Niederlanden, wo 62 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft sind, stiegen die Fälle um 500 Prozent, nachdem das Land die Beschränkungen aufgehoben hatte. Dies zwang die Regierung, einige Maßnahmen wieder einzuführen, darunter die Schließung von Nachtclubs und die Begrenzung der Öffnungszeiten für das Essen in Innenräumen, was zu einem schnellen Rückgang neuer Fälle führte.

Mitte Juni, drei Wochen nach dem britischen Delta-Anstieg, stiegen die Fälle nicht mehr so ​​​​schnell wie zuvor, sagte Paul Hunter, Medizinprofessor an der University of East Anglia und Berater der Weltgesundheitsorganisation für Covid-19.

Ein Großereignis änderte dies alles: die Fußball-Europameisterschaft, eine einmonatige Spielserie mit einer ungewöhnlich starken englischen Mannschaft, die ab Mitte Juni Pubs und Wohnzimmer füllte. Bei jungen und ungeimpften Personen, insbesondere bei Männern, stieg die Zahl der Fälle sprunghaft an.

„Weil Delta so viel ansteckender ist, bewegt es sich viel schneller durch Gemeinden“, sagte Dr. Hunter. “Und wenn es ansteckender ist, wird es die verbleibenden anfälligen Menschen schneller verschlingen.”

Großbritannien nähert sich nun einem Punkt, den Dr. Hunter als endemisches Gleichgewicht bezeichnete, an dem sich die Fälle abschwächen, da immer mehr Menschen eine Immunität gegen Impfungen oder vergangene Infektionen entwickeln, auch wenn andere sehen, dass ihr Schutzniveau allmählich nachlässt.

Bill Hanage, Epidemiologe an der Harvard TH Chan School of Public Health, sagte: „Wenn die Schulen schließen, wenn der Fußball vorbei ist und sich die regelmäßigen Kontaktnetzwerke wieder behaupten, dann hat Delta weniger Möglichkeiten und es bricht ein.“

Dr. Hunter warnte jedoch, dass der Punkt, an dem sich die Infektionen stabilisieren, stark davon abhängt, wie und wo sich die Menschen mischen, sowie von der Jahreszeit.

Impf- und Maskenpflichten in den USA verstehen

    • Impfregeln. Am 23. August erteilte die Food and Drug Administration dem Coronavirus-Impfstoff von Pfizer-BioNTech für Personen ab 16 Jahren die vollständige Zulassung und ebnete damit den Weg für eine Zunahme der Mandate sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor. Private Unternehmen verlangen zunehmend Impfstoffe für Mitarbeiter. Solche Mandate sind gesetzlich zulässig und wurden in gerichtlichen Anfechtungen bestätigt.
    • Maskenregeln. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten empfahlen im Juli allen Amerikanern, unabhängig vom Impfstatus, Masken an öffentlichen Orten in Innenräumen in Gebieten mit Ausbrüchen zu tragen, eine Umkehrung der im Mai angebotenen Leitlinien. Sehen Sie, wo die CDC-Richtlinien gelten würden und wo Staaten ihre eigenen Maskenrichtlinien eingeführt haben. Der Kampf um Masken ist in einigen Bundesstaaten umstritten, wobei einige lokale Führer sich den staatlichen Verboten widersetzen.
    • Hochschule und Universitäten. Mehr als 400 Hochschulen und Universitäten verlangen eine Impfung gegen Covid-19. Fast alle befinden sich in Staaten, die für Präsident Biden gestimmt haben.
    • Schulen. Sowohl Kalifornien als auch New York City haben Impfstoffmandate für Bildungspersonal eingeführt. Eine im August veröffentlichte Umfrage ergab, dass viele amerikanische Eltern von Kindern im schulpflichtigen Alter gegen vorgeschriebene Impfstoffe für Schüler sind, aber Maskenpflichten für Schüler, Lehrer und Mitarbeiter, die keine Impfung haben, stärker unterstützen.
    • Krankenhäuser und medizinische Zentren. Viele Krankenhäuser und große Gesundheitssysteme verlangen von ihren Mitarbeitern, einen Covid-19-Impfstoff zu erhalten, was auf steigende Fallzahlen aufgrund der Delta-Variante und hartnäckig niedrige Impfraten in ihren Gemeinden, selbst innerhalb ihrer Belegschaft, zurückzuführen ist.
    • New York City. Der Nachweis der Impfung ist von Arbeitern und Kunden für Essen in Innenräumen, Fitnessstudios, Aufführungen und andere Indoor-Situationen erforderlich, obwohl die Durchsetzung erst am 13. September beginnt. Lehrer und andere Bildungsarbeiter im riesigen Schulsystem der Stadt müssen mindestens einen Impfstoff haben Dosis bis zum 27. September, ohne die Möglichkeit einer wöchentlichen Testung. Mitarbeiter des städtischen Krankenhauses müssen sich ebenfalls impfen lassen oder sich wöchentlichen Tests unterziehen. Ähnliche Regeln gelten für Angestellte des Staates New York.
    • Auf Bundesebene. Das Pentagon kündigte an, die Coronavirus-Impfungen für die 1,3 Millionen aktiven Soldaten des Landes „spätestens“ bis Mitte September verpflichtend zu machen. Präsident Biden kündigte an, dass alle zivilen Bundesangestellten gegen das Coronavirus geimpft werden müssten oder sich regelmäßigen Tests, sozialer Distanzierung, Maskenpflicht und Reisebeschränkungen unterziehen müssten.

Nachdem sich die täglichen Neuerkrankungen in Großbritannien von Mitte bis Ende Juli halbiert hatten, stiegen sie wieder an. In den letzten Wochen, sagte Dr. Hunter, wurde der Anstieg durch Ausbrüche in Regionen getrieben, in denen zuvor relativ wenige Fälle der Pandemie aufgetreten waren und die daher weniger natürlich Immunität erworben hatten, darunter Südwestengland und ländliche Teile Schottlands und Nordirlands.

Anders verlief die Variante im weitgehend ungeimpften Indien. In den Monaten vor der zweiten Welle, als die Fälle zurückgingen und die Krankenhäuser leer wurden, hatte sich das Leben in vielen Teilen Indiens wieder fast normalisiert.

Anfang März erklärte die Regierung, dass sich das Land im „Endspiel der Pandemie“ befinde, und Premierminister Narendra Modi genehmigte überfüllte Wahlveranstaltungen in mehreren Bundesstaaten sowie das Kumbh Mela-Festival, das Millionen von Anhängern anzog. Hochzeiten, Kricketspiele und Familienfeiern waren in vollem Gange.

In den folgenden Wochen erkrankten Millionen Menschen und Tausende starben. Krankenhäuser in mehreren Großstädten waren überfordert, da Sauerstoff und andere wichtige Vorräte ausgingen. Aber die Fälle gingen fast so schnell zurück, wie sie begannen, insbesondere in den am schlimmsten betroffenen Staaten.

Obwohl die offizielle Zahl der Fälle in Indien wahrscheinlich unterschätzt wird, kann der Einbruch nicht auf einen Rückgang der Tests zurückgeführt werden, sagte Bhramar Mukherjee, Biostatistiker an der University of Michigan.

“Wir haben immer vorhergesagt, dass die zweite Welle groß und dünn sein wird”, sagte Dr. Mukherjee. “Wenn Sie so schnell aufsteigen, ist der Rückgang auch steil, da Sie die anfällige Bevölkerung schnell durchbrennen.”

Antikörpertests deuteten darauf hin, dass der Anteil der Inder, die infiziert waren, im Juli von 21,5 Prozent im Januar auf 67 Prozent gestiegen war. Antikörpertests können unzuverlässig sein, aber wenn diese Zahlen annähernd genau sind, kann die natürliche Immunität dem Land helfen, eine weitere schreckliche Welle abzuwehren.

Indien muss sich möglicherweise auf eine natürliche Immunität verlassen, da nur 9 Prozent seiner Bevölkerung vollständig geimpft sind, verglichen mit etwas mehr als 50 Prozent in den Vereinigten Staaten. Im Moment haben sich die Fälle in Indien auf einem deutlich höheren Niveau stabilisiert als zuvor in der Pandemie.

Großbritannien hat Impfstoffe nach Alter eingeführt, und 90 Prozent der Erwachsenen haben mindestens eine Impfung erhalten. Die Strategie brachte Vorteile und begrenzte die Krankenhauseinweisungen, selbst wenn die Fälle anschwollen. In den Vereinigten Staaten ist die Verteilung von Impfstoffen lückenhafter – und Deltas Aufstieg und Fall werden auch sein, sagte Dr. Hanage.

„Die Art der Delta-Übertragung bedeutet, dass die Fälle an vielen Orten ungefähr zur gleichen Zeit zunehmen werden, aber die Folgen werden in Bezug auf die absoluten Zahlen an Orten mit weniger Impfungen viel, viel schlimmer sein“, sagte er.

Dr. Hanage warnte davor, dass die Wiedereröffnung von Schulen und Büros in den Vereinigten Staaten die Fälle erhöhen würde. Etwa 10 Millionen Jugendliche im Land sind geimpft, was insbesondere die Auswirkungen der Wiedereröffnung der Schulen abschwächen könnte, und in diesem Herbst könnten weitere Kinder geimpft werden.

Schulen erwiesen sich in früheren Wellen nicht als Brutstätten für Infektionen, aber die Schulbezirke haben jetzt weniger Einschränkungen.

„Viele Schulen im ganzen Land nehmen dies dieses Jahr einfach nicht sehr ernst“, sagte Dr. Gounder. “Sie werden also die Übertragung von den Schulen zurück in die Gemeinde sehen.”

Die Amerikaner sollten wie letztes Jahr mit Anstiegen über Thanksgiving, Weihnachten und Neujahr rechnen, fügte sie hinzu – wenn auch nicht so schlimm wie im letzten Winter.

„Ich glaube nicht, dass wir vor dem nächsten Frühjahr wirklich um die Ecke kommen“, sagte Dr. Gounder.

Apoorva Mandavilli und Benjamin Mueller berichteten aus New York und Shalini Venugopal Bhagat aus Goa, Indien.