A Celeb Cruise Units Sail, the First Submit-Pandemic

0
15

Einer nach dem anderen zogen die Passagiere ihre Masken herunter und freuten sich, als sie die Sicherheits- und Gesundheitsprüfungen bestanden hatten, um das erste Kreuzfahrtschiff zu besteigen, das aus Nordamerika seit der Ausrufung der Pandemie im März letzten Jahres segelte.

Eine Frau warf ihre Tasche auf den Boden und fing an, zu dem karibischen Calypso-Beat zu flattern, der in der Begrüßungshalle spielte. Ein anderer schlug triumphierend mit einem Crewmitglied die Fäuste, bevor er ihn umarmte, während ein älterer Mann stehen blieb und die begeisterten Gäste anstarrte, seine Augen traten auf, als er die Realität verarbeitete, wieder auf einer Kreuzfahrt zu sein, einer von über 400, die er unternommen hat zu seinen Lebzeiten.

„Wir sind zurück, wir sind zu Hause“, rief eine Passagierin, als sie das Schiff betrat. „Willkommen zurück, Ma’am“, antwortete ein Besatzungsmitglied mit einem strahlenden Lächeln. “Wir haben dich vermisst.”

Für viele der rund 600 Passagiere, die am Samstag von der Karibikinsel St. Maarten auf der Celebrity Millennium, die von Celebrity Cruises von Royal Caribbean betrieben wird, an Bord gingen, war dies der Moment, von dem sie in den letzten 15 Monaten geträumt hatten, da Kreuzfahrtschiffe blieben in Häfen angedockt, selbst nachdem in den USA Impfungen eingeführt wurden und die Menschen wieder zu reisen begannen.

Für die 650 Besatzungsmitglieder des Schiffes war das Ereignis ebenso erfreulich und brachte Erleichterung nach einem anstrengenden Jahr ohne Arbeit und festes Einkommen.

„Es war sehr schwierig, 14 Monate zu Hause zu überleben“, sagte Donald Sihombing, ein 33-jähriger Kabinenwart aus Indonesien. „Ich bin sehr glücklich und glücklich, zurück zu sein. Es gibt immer noch so viele Menschen, die warten müssen, bis Kreuzfahrten in Amerika starten, um wieder arbeiten zu können.“

Die großen Kreuzfahrtgesellschaften bereiten sich darauf vor, in diesem Sommer den Betrieb von Häfen der Vereinigten Staaten aus wieder aufzunehmen. Celebrity Edge ist bereit, am 26. Juni Fort Lauderdale, Florida, zu verlassen, wobei die gesamte Besatzung und mindestens 95 Prozent der Passagiere vollständig geimpft sind , in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Diese Pläne könnten jedoch zunichte gemacht werden, wenn Florida die Kreuzfahrtunternehmen nicht von einem kürzlich erlassenen bundesstaatlichen Gesetz befreit, das es Unternehmen verbietet, von Personen, die ihre Dienste in Anspruch nehmen möchten, einen Impfnachweis zu verlangen.

Celebrity befindet sich derzeit in Gesprächen mit der CDC und den staatlichen Behörden in Florida und ist optimistisch, dass rechtzeitig vor dem Segeln eine Lösung gefunden wird. Susan Lomax, stellvertretende Vizepräsidentin des Unternehmens für globale Öffentlichkeitsarbeit, sagte, es werde weiterhin geimpfte Reisen anbieten, um die Gesundheit und Sicherheit der Gäste, der Besatzung und der lokalen Gemeinschaften an den besuchten Zielen zu gewährleisten.

Hier sind einige Imbissbuden der ersten großen internationalen Kreuzfahrt mit amerikanischen Passagieren seit 2020. Die Reiseroute der siebentägigen Kreuzfahrt ab St. Maarten umfasste Stopps in Barbados, Aruba und Curaçao.

Um an Bord der Celebrity Millennium zu gehen, mussten alle erwachsenen Passagiere einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und einen Impfnachweis sowie einen negativen PCR-Test vorlegen. Darüber hinaus verlangt St. Maarten von Besuchern, dass sie eine gedruckte Kopie ihres eigenen Gesundheitsscreening-Dokuments vorlegen, das im Voraus genehmigt werden muss.

Der Check-in-Prozess beginnt zu Hause über die App oder Website von Celebrity, mit der Sie Ihren Reisepass scannen, Papiere ausfüllen und ein Zeitfenster für das Boarding buchen können. Sobald alle Schritte abgeschlossen sind, generiert das System einen Express-Pass, der den Kontakt minimieren und die Boarding-Verfahren beschleunigen soll. In der Abflughalle wurde der Pass gescannt und Impf- und Testzertifikate vom Personal überprüft, dann durften die Gäste das Schiff betreten.

Aber seien Sie auf Überraschungen gefasst. Barbados, die erste Anlaufstelle, verlangte zunächst von Besuchern, einen negativen Covid-Test vorzulegen, der 120 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Aber es änderte die Anforderung zu einem Test, der innerhalb von 72 Stunden durchgeführt wurde, was bedeutet, dass die Ergebnisse einiger Passagiere bei ihrer Ankunft abgelaufen sein würden.

Celebrity ließ am Abflugterminal eine Teststation einrichten und bot kostenlose Antigen-Schnelltests an, die innerhalb von 20 Minuten Ergebnisse lieferten, sodass die Gäste an Bord konnten.

Diejenigen, die regelmäßig Kreuzfahrten unternehmen, werden mit der Musterübung vertraut sein, einer Sicherheitsübung, bei der sich die Passagiere normalerweise in einer beengten Musterungsstation versammeln und eine Sicherheitsvorführung sehen, die 30 Minuten oder länger dauert. Ein Passagier bezeichnete den Vorgang als „miserabel“.

Diese Woche hat Celebrity sein neues E-Muster-System vorgestellt, mit dem Passagiere ein Tutorial auf ihren elektronischen Geräten absolvieren können, das ihnen zeigt, wie man Schwimmwesten trägt und sie mit dem Klang von Notsignalen vertraut macht. An Bord gehen die Passagiere einfach zu ihrem ausgewiesenen Musterbereich und erhalten einen kleinen Aufkleber, den sie auf ihre Zimmerkarte kleben, um zu zeigen, dass sie den Vorgang abgeschlossen haben.

Bei der Einschiffung durften die Gäste direkt auf ihre Zimmer gehen. (Vor der Pandemie mussten sie bis 13 Uhr warten) Alle Räume waren mit Händedesinfektionsmittel und Gesichtsmasken bestückt und wurden täglich desinfiziert.

Alle Annehmlichkeiten des Schiffes, einschließlich Fitnessstudio, Spa, Casino und Theater, waren geöffnet und voll funktionsfähig, obwohl das Schiff mit etwa einem Drittel seiner normalen Passagiere verkehrte. Um den Kontakt zu reduzieren, können Zimmer mit der Celebrity-App auf Ihrem Telefon freigeschaltet und alle Restaurants, Aktivitäten und Landausflüge über die App gebucht werden.

Aufgrund der Impfpflicht waren für Kreuzfahrtgäste keine Gesichtsmasken erforderlich, aber die Besatzung sollte sie im Dienst tragen, eine Regel, die nach der Eröffnungsfahrt überprüft wird.

Aktualisiert

10. Juni 2021, 16:55 Uhr ET

Sowohl PCR- als auch Antigen-Covid-Tests waren kostenlos und an Bord verfügbar.

Einige Kreuzfahrtfans befürchteten, dass Kreuzfahrtbuffets in der Zeit nach der Pandemie abgeschafft würden, aber im Oceanview Café auf dem zehnten Deck der Celebrity Millennium waren die Buffetstationen in vollem Gange. Der Hauptunterschied bestand darin, dass das Essen von Besatzungsmitgliedern serviert wurde.

Wenn Gäste das Restaurant betreten, müssen sie sich zunächst an den Becken im Eingangsbereich die Hände waschen – eine Vorgabe schon vor der Pandemie. Dann können sie von Station zu Station schlendern und auf das zeigen, was das Personal austeilen soll.

Das neue System funktionierte gut mit dem Schiff bei einer Auslastung von 30 Prozent. Die Server hielten mit der Nachfrage Schritt und es gab keine Überfüllung an den Stationen, aber wenn das Schiff mit seinen 2.210 Gästen segeln würde, wäre die Erfahrung wahrscheinlich hektischer.

Einige Gäste hatten aufgrund der finanziellen Einbußen, die Kreuzfahrtunternehmen seit Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr erlitten hatten, mit einem Rückgang der Lebensmittelqualität gerechnet, aber die meisten sagten, Celebrity habe einen hohen Standard an Essen und Service beibehalten.

„Wir haben noch mehr in unsere Speisen- und Getränkeservices und die Verbesserung unserer Annehmlichkeiten auf allen Ebenen investiert“, sagte Lorenzo Davidoiu, Associate Vice President of Service Excellence bei Celebrity.

Nach einem frustrierenden Jahr, in dem mehrere Kreuzfahrten gebucht wurden, nur um diese storniert oder verschoben zu haben, freuten sich viele Gäste, wieder auf einem Schiff zu sein, auch wenn sie nicht ganz sicher waren, was sie erwartet.

„Wir sind ungefähr 28 Mal auf allen Schiffen gefahren, aber mit diesem verrückten Virus wussten wir nicht, wie das aussehen und sich anfühlen würde, also wollten wir es ausprobieren und sehen, ob wir uns sicher fühlten“, sagte Squirrel Simpsonimp , 68, eine begeisterte Kreuzfahrerin aus Myrtle Beach, SC, die mit ihrem Mann an der Poolbar saß und an einer Mimose nippte.

Ihr Urteil: „Das ist einfach unglaublich, es fühlt sich einfach so an, als wären wir vor der Pandemie zurück und wir leben wieder. Interaktion mit Menschen ohne Masken, Essen in Restaurants, Shows sehen. Es ist ein Traum.”

Dennoch fand Frau Simpson die Leere des Bootes surreal und sagte, sie vermisse das Summen vieler Passagiere an Bord.

„Normalerweise müsstest du um 7 Uhr morgens hier raus und hättest Glück, wenn du einen leeren Stuhl findest, auf den du dein Handtuch legen kannst, aber jetzt hast du so viel Auswahl“, sagte sie und zeigte auf die leeren Reihen von Liegestühlen rund um den Poolbereich.

Michelle Lewis, 56, und Chad Curtis, 34, ein Paar aus Orange County in Kalifornien, saßen sich lächelnd gegenüber, als sie die erste Nacht ihrer Flitterwochen im gehobenen Restaurant Tuscan Grill des Schiffes feierten.

Sie zuckten zusammen bei dem Vorschlag, dass sie Versuchskaninchen waren, die eine Reihe von Gesundheits- und Sicherheitsprotokollen testeten.

„Ich fühle mich nicht wie ein Versuchskaninchen, ich fühle mich wie eine Pionierin“, sagt Frau Lewis lachend.

„Es könnten Probleme auftauchen, und ich denke, man muss darauf vorbereitet sein, dass die Dinge nicht perfekt laufen. Aber sieh uns an“, sagte sie und deutete auf das Meer im Hintergrund. „Wir sind mitten im Karibischen Meer auf einer Luxuskreuzfahrt ohne Masken mit wunderbaren Menschen und Crew. Es fühlt sich fantastisch an.“

Das Paar erwägt, eine Rücken-an-Rücken-Kreuzfahrt mit derselben Reiseroute zu unternehmen, die am 19. Juni von St. Maarten abfährt.

„Allein die Idee, nicht direkt wieder in ein Flugzeug zu steigen und Zeit in einer Covid-freien Blase zu verbringen, ist ziemlich reizvoll“, sagte Curtis.

Und die Blase erwies sich als nicht ganz Covid-frei: Am Donnerstag, nachdem die Passagiere in St. Maarten Covid-Tests zur Vorbereitung der Ausschiffung erhalten hatten, wurden zwei Gäste in derselben Kabine positiv auf das Virus getestet, waren aber asymptomatisch, sagte Frau Lomax Prominente Sprecherin. Sie wurden sofort in eine Isolierkabine mit eigenem Belüftungssystem gebracht und von Ärzten und Schwestern betreut.

Wenn ein Kreuzfahrtschiff einen Hafenstopp einlegt, können die Gäste in der Regel an von der Kreuzfahrtgesellschaft organisierten Ausflügen teilnehmen oder das Ziel für eine bestimmte Zeit unabhängig erkunden.

Aufgrund der Coronavirus-Beschränkungen in Barbados, der ersten Anlaufstelle, durften Passagiere nur an „Blasenausflügen“ teilnehmen, die die Interaktion mit der lokalen Bevölkerung einschränken sollten.

Es gab mehrere Möglichkeiten, darunter Touren über die Insel und ihre weißen Sandstrände, aber der beliebteste Ausflug war eine Katamaran-Reise, bei der es um das Schwimmen mit Meeresschildkröten ging.

Masken waren erforderlich, wenn Passagiere das Schiff verließen, um einen Bus zum Katamaran zu nehmen. Der Katamaran legte nicht weit vom Ufer an, um den Passagieren das Schwimmen zu ermöglichen, aber ihnen wurde wiederholt gesagt, dass sie nicht zum Strand schwimmen sollten.

“Normalerweise würde ich mich nicht für einen Landausflug entscheiden, und es fühlt sich seltsam an, eingeschränkt zu sein”, sagte Harvey Freid, ein Gast aus Miami. „Ich steige gerne aus und besuche lokale Restaurants, probiere das Essen, treffe Einheimische und schaue mir das Casino an. Aber was können Sie tun? Das ist nicht so schlimm“, sagte er.

Im zweiten Anlaufhafen, Aruba, konnten die Gäste selbst reisen und viele nutzten die Gelegenheit.

„Es ist wirklich cool, mit einem Kreuzfahrtschiff an einem neuen Ort anzukommen und wieder auszusteigen und herumzulaufen wie früher“, sagte Marni Turner, 52, eine langjährige Kreuzfahrerin aus Florida. „Aber es ist komisch, die Maske wieder aufsetzen zu müssen und sich Sorgen um Covid zu machen. An Bord fühlt es sich viel sicherer und komfortabler an.“

Folgen Sie der New York Times Reisen auf Instagram, Twitter und Facebook. Und melden Sie sich für unseren wöchentlichen Travel Dispatch-Newsletter an, um Expertentipps für intelligenteres Reisen und Inspiration für Ihren nächsten Urlaub zu erhalten. Träumen Sie von einem zukünftigen Ausflug oder einfach nur im Sessel reisen? Schauen Sie sich unsere 52-Orte-Liste für 2021 an.